Illustration

Interkulturelle Gärten LogoInterkulturelle Gärten Titelschrift

Potagers urbains -- Pflanzblätze

Der Pflanzblätz

Pflanzblätze: Gemüsegärten vor der Haustür bringen Farbe in unsere Städte!

Den Einwohnern die Möglichkeit zu geben, in nur fünf Fussminuten Entfernung beherzt zu gärtnern, ihr eigenes Obst und Gemüse anzubauen, ihre Nachbarn in geselliger Runde zu treffen und die Qualität ihres Lebensumfelds zu verbessern – das alles ist Sinn und Zweck der Pflanzblätze.

Pflanzblätze erleben einen zweiten Frühling: wurden viele Gemüse- und Schrebergärten in den letzten Jahren aus der Stadt gedrängt und oft etwas belächelt, kommt heute eine neue Lust zum Gärtnern in der Stadt auf! Die neuen Pflanzblätze – garantiert umweltfreundlich und gemeinschaftsfördernd – finden ihre Ursprünge in den amerikanischen Bewegungen der «Green Guerillas» und der Gemeinschaftsgärten („Community Gardens“) und breiten sich immer mehr in europäischen Städten aus.

Pflanzblätze können in vielen ungenutzten Parzellen leicht umgesetzt werden. Ob grosse Rasenflächen oder kleine Brachen – unzählige Winkel und verwahrloste Orte lassen sich schnell und einfach in belebte Gärten umgestalten. Zu Fuss erreichbar, kann hier jeder ein Stündchen oder einen Tag lang der Gartenarbeit frönen. Dabei ist man stets mit anderen Gärtnern zusammen, denn die Parzellen sind nicht voneinander abgegrenzt und es gibt auch keine Gartenhäuschen oder andere aufwendige Infrastrukturen. Noch dazu werden der Anbau von alten Obst- und Gemüsesorten und ein ökologischer Ansatz bei der Gartenarbeit gefördert. Somit erfüllt der Pflanzblätz alle Ansprüche eines nachhaltigen Projekts.

equiterre fördert dieses Projekt und unterstützt öffentliche Körperschaften, Immobilienverwalter, Eigentümer und Einwohner, die sich einen Pflanzblätz am Fuss ihres Wohnhauses wünschen!

Gärtnern, geniessen, anpflanzen, Leute treffen, ernten, gestalten, beobachten, entdecken, kosten, feiern…

 

[Stand 20.06.2016]


© 2017 Interkulturelle Gärten | programming 2014 by Atelier Neukom