Illustration

Interkulturelle Gärten LogoInterkulturelle Gärten Titelschrift

Interkulturelle Gärten am Gartenfest im Rieterpark

25. / 26. Juni 2016

Der Verein für interkulturelle Gärten wird mit einem Stand am Gartenfest des Zürcher Museum Rietberg mitmachen. Es gibt Häppchen und Infos zum Thema Menschen und Gärten.

Wir freuen uns auf viele Gäste an unserem Stand!

 

Wann: Sa 25.6., 11h -- 21h

           So 26.6., 11h -- 18h

Wo: Museum Rietberg Zürich

Link: http://gaertenderwelt.ch/de/gardenparty

August 2015

The project is in the final stage, please download the endpublication 'tools to increase learners participation within community gardens' here and spread the word!

Lifelong Learning Programme

Link to the Projectblog: http://communitygardenslearnact.wordpress.com
contact person: Wanda Keller

Oktober 2014

Die GV vom 20. Oktober, in kleinem Rahmen abgehalten im Zürcher Stadiongarten, brachte neuen Schwung: Wir freuen uns, mit Irina Schuppli, Veronika Mensching und Benedikt Pestalozzi neue Kräfte im Vorstand wissen zu dürfen! 

An dieser Stelle danken wir herzlich dem Engagement der zurückgetretenen Vorstandsmitgliedern Laura Nosetti, Yoga Ratnasingam und Dieter Jenzer, die stark das Anliegen der interkulturellen Gärten eingetreten sind.

Weiterhin befinden wir uns mitten im Prozess der Neuausrichtung der Vereinsstruktur. Gerne informieren wir wieder Anfang 2015 über den Stand der Dinge.

Eine geruhsame Winterzeit wünscht

Wanda, Simon, Irina, Veronika und Benedikt

'LEARNACT' is a working and learning Grundtvig partnership project that Citizens of Europe leads as the main coordinator. It is being initiated by 4 European adult education organisations from Berlin, Zurich, Stockholm and Rotterdam. By addressing current economic, social and environmental issues, it aims to create lifelong learning opportunities which are open to all citizens and to contribute towards sustainable development in Europe.

LEARNACT will utilise community gardens as a vehicle to realise these goals. Community gardens offer a unique opportunity to create, shape and use urban spaces as learning environments for non-formal and/or informal adult education activities with citizens with different socio-cultural backgrounds.

  • A garden gives an unparalleled chance for grassroots political participation
  • The maintenance generates social interactions where people learn with and from each other in an informal context
  • Different non-formal education offers give people the opportunity to gain relevant and current knowledge of ecological issues
  • The production of local food transforms passive 'consumer' identities into active 'producer' identities and brings economic benefits

Community gardens are also 'real social places' where the learning process proceeds through 'learning by doing'. They offer citizens an excellent possibility to acquire and strengthen their civic and social competences and enable them to actively shape their environment and thus contribute to social, ecological and economically sound sustainable development in Europe.

Over a period of two years (Sept.2013-Sept.2015) the partner organisations will visit each other to exchange their experiences of learning about sustainable development in community gardens and will present their best practices. Core elements of successful adult education strategies will be identified and the potential for European transfer will be explored.

Learners will be involved in all aspects of this learning partnership, be it through direct participation in mobilities, or through the development and delivery of local activities.

The learning partnership emphasises a process oriented working style by focusing on the collection of success stories within community gardens. As a result of the partnership, a success-stories-booklet presenting transferable educational approaches will be published for further use as an European learning resource in the field.

This project is financed by the Lifelong Learning Programme -- Action Grundtvig Learning Partnership -- and it involves 4 partners from 4 different European countries: Verein Interkulturelle Gärten Schweiz (Switzerland), Folkodlarna i Skarpnäck (Sweden), Stichting Abela (Netherlands) and Citizens of Europe e. V. (Germany).

Lifelong Learning Programme

Link to the Projectblog: http://communitygardenslearnact.wordpress.com
contact person: Wanda Keller

Einladung zur Mitgliederversammlung und zum Jahresfest 2013

Liebe Mitglieder des Vereins Interkulturelle Gärten Schweiz sowie Interessierte an der Bewegung Interkulturelle Gärten und Gemeinschaftsgärten!

Wie bereits angekündigt findet am Sonntag 8.September 2013 in Biel unser diesjähriges Jahresfest inkl. Mitgliederversammlung statt. Dieses Jahr ist das Jahresfest im Gartenprojekt von HEKS/ EPER Neue Gärten Biel zu Gast. Wir klinken uns  ein ins Fest, das der Garten mit der Ref. Kirchgemeinde Biel-Madretsch feiert. Anbei finden Sie den Flyer sowie die Traktandenliste für die Mitgliederversammlung.

Ablauf:
10.15 - 10.45 Uhr: Mitgliederversammlung
11.15 Uhr: Begrüssung und Apéro mit der Kirchgemeinde
12.45 Uhr: Festessen mit Spezialitäten der des HEKS Neue Gärten Biel (Bitte anmelden unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)
ab 14 Uhr: Fest mit Ständen, Gartenführungen, Musik, Kinderaktivitäten

Jene Gartenprojekte, die sich mit Flyers oder Gartenprodukten an einem Stand (Tisch) präsentieren möchten, melden sich sobald als möglich bei Simon (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 078 637 33 40). Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Erscheinen!

Vielen Dank für Ihre Teilnahme und Unterstützung!

Herzliche Grüsse vom Vorstand,
Laura Nosetti, Yogamalar Ratnasingam, Simon Gaus, Dieter Jenzer, Wanda Keller

P.S. Bei Fragen können Sie sich gerne an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wenden.

F L Ü C H T L I N G S F R A U E N
Annamarie Merz
Mixed Media Arbeiten auf Papier
15. November bis 10. Dezember 2012


Mittwoch, 14. November, 19 bis 21 Uhr
Vernissage
Hava Shala Gerguri, interkulturelle Vermittlerin, Kosova und Schweiz
Joëlle Staub, Kunsthistorikerin, zurzeit Kunstvermittlerin Kunstmuseum Luzern

Flüchtlingsfrauen ein Gesicht geben
Fotoprojektion von Frauen in der Demokratischen Republik Kongo (medica mondiale)

Dienstag, 27. November, 18 bis 21 Uhr
Auf der Suche nach einer neuen Heimat- Flüchtlingsfrauen in der Schweiz

Heimatland Schweiz: ein Grenzfall
Ruth-Gaby Vermot-Mangold, Präsidentin Schweizerische Beobachtungsstelle für Asyl- und Ausländerrecht

Internationaler Flüchtlingsschutz und geschlechtsspezifische Aspekte der Flucht
Susin Park, Leiterin UNHCR-Büro für die Schweiz und Liechtenstein

Frauen im Asylverfahren (Atelier 1)
Milena Wegelin, Fachfrau Gender Based Violence, TERRE DES FEMMES Schweiz

Gewalt an Frauen – Frauenrechte (Atelier 2)
Stella Jegher, Leiterin Kommunikation und Frauenrechtsexpertin, Amnesty International Schweiz

Interkulturelle Gärten: Wurzeln schlagen in der Fremde
Laura Nosetti, Präsidentin Verein Interkulturelle Gärten Schweiz

Flyer

Gesundheitskompetenz von Migrantinnen durch Spracherwerb und Wissensvermittlung stärken 

Lausanne, 30. August 2012.

Die Allianz Gesundheitskompetenz hat zum ersten Mal den Preis für Gesundheitskompetenz verliehen. Der mit 19‘000 Franken dotierte Förderpreis zeichnet innovative Projekte im Bereich Gesundheitskompetenz aus. Gewinnerin ist das HEKS Hilfswerk der Evangelischen Kirchen der Schweiz mit dem Projekt „HEKS Neue Gärten Aargau/ Solothurn – Familiengärten für Flüchtlingsfrauen“, das die Gesundheitskompetenz von Migrantinnen durch Spracherwerb, soziale Kontakte sowie Wissensvermittlung zu Ernährung und Bewegung stärkt.

Wir gratulieren dem erfolgreichen Gartenprojekt!

weitere Infos: Medienmitteilung

Hier ist ein Hinweis einer interessanten Veranstaltung vom 16.10. - 21.10. in der Roten Fabrik Zürich

Es geht um Geld und Wachstum, dessen Wandel und Alternativen

www.danach.info


Was ist DANACH?

Am 16. und 18. Oktober 2012 finden zukunftsweisende Referate und Diskussionen zu Geld und Wachstum und zu Wandel und Alternativen statt, welche aufzeigen, wo die Probleme liegen und wie eine lebenswerte, umweltgerechte und faire Zukunft aussehen könnte.

An der «DANACH»-Konferenz vom 20. Oktober treffen aktive, tatkräftige Vereinigungen von Fachleuten, PionierInnen und ProtagonistInnen zusammen, die vernünftige Alternativen zum heutigen Finanzsystem und zur Verschleisswirtschaft kennen und praktizieren – und dies dem Publikum vorstellen. Die Konferenz dient Organisationen und Fachleuten als eine Plattform zur gezielten Vernetzung und zur Verbreitung ihrer Lösungsansätze.

Am Sonntag, dem 21. Oktober wird erörtert, warum es bei der Umsetzung oft harzt. Weiter wird eine Allianz gebildet, um gemeinsam mit gebündelter Energie die einzelnen Ideen und Projekte zu vernetzen, weiter zu entwickeln und zum Durchbruch zu verhelfen.

Pressemitteilung
Symposium Themen

Wir durften am 26.August 2012 ein wunderschönes Jahresfest auf der Kronenwiese in Zürich erleben - herzlichen Dank allen kreativen Helfern und Helferinnen, BesucherInnen, UnterstützerInnen und FreundInnen der Interkulturellen Gärten!

Ein kleiner Einblick:

Mitgliederversammlung im Weidenhäuschen
Mitgliederversammlung im Weidenhäuschen

Gartenfest
Gartenfest

Kinderaktivität
Kinderaktivität

2011 machteTellfilm (unabhängige Film-Produktionsunternehmung) im Auftrag von SF die 7-teilige Sommerserie

SF bi de Lüt - das kleine Paradies - Leben in den Schrebergärten.   

Einer der Protagonisten ist der Interkulturelle Garten von HEKS in Bern.   

Im Internet können die Filme angeschaut werden unter: www.videoportal.sf.tv - dann "Sendung verpasst" - Datum: Freitag 8.7.2011 - dann "SF bi de Lüt" suchen - dann kann man "SF bi de Lüt - das kleine Paradies" Folge 1 schauen - die weiteren 6 Folgen sind dann leicht auffindbar. Viel Spass!

Wir freuen uns, dass der Stadiongarten im «Echo der Zeit» von Radio DRS am letzten Donnerstag besprochen wurde. Viel Spass beim Zuhören!


© 2017 Interkulturelle Gärten | programming 2014 by Atelier Neukom