Illustration

Interkulturelle Gärten LogoInterkulturelle Gärten Titelschrift

 

HEKS Neue Gärten Zürich/Schaffhausen

Zürich

Um die Integration von Flüchtlingsfrauen zu fördern, pachtet die HEKS-Regionalstelle Zürich/Schaffhausen in Zürich und Schaffhausen Gartenparzellen und bewirtschaftet diese zusammen mit den Frauen. Die Gärten sind sozialer Treffpunkt und Arbeitsort zugleich, wo sich die Teilnehmerinnen in deutscher Sprache austauschen können. Während der gemeinsamen Gartenarbeit lernen sie den biologischen Gartenbau kennen. Mit der gemeinsamen Arbeit im Freien stärken sie das Vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten.

 

[Stand20.06.2016]

 

 

Neue Gärten Ostschweiz

Region Ostschweiz

HEKS Ostschweiz pachtet in den Kantonen St.Gallen und Thurgau Gärten und bewirtschaftet diese mit Migrantinnen und Migranten. In der Schweiz haben Familiengärten eine lange Tradition. Sie sind nicht nur Produktionsfläche für Gemüse und Obst, sondern auch Ort der sozialen Kontakte und der Freizeitgestaltung. HEKS mietet Parzellen und stellt diese den Teilnehmenden zur Verfügung. So schafft HEKS nicht nur die Möglichkeit einer sinnvollen Tagesgestaltung, sondern baut auch Brücken zur Integration. Im Garten sprechen die Teilnehmenden Deutsch und erlernen gleichzeitig das biologische Gärtnern und Kompostieren. Das Projekt baut auf den Ressourcen und dem Wissen der Teilnehmenden auf. Die anfallenden Arbeiten erledigen sie eigenständig. Mit Hilfe des Gartens können die Teilnehmenden, die meist viel in ihrer Heimat zurückgelassen haben, wieder etwas wachsen lassen und so Boden unter die Füsse bekommen.

 

[Stand 20.06.2016]


© 2020 Interkulturelle Gärten | programming 2014 by Atelier Neukom